Termine Aktuelles Archiv Fotoalbum RAG Chronik Kontakt Impressum
2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010

Krammarkt am 26.11.2015

Bei nasskaltem Herbstwetter konnten sich die Besucher das Krammarkts im beheizten Zelt der Reservisten mit Essen und Getränken versorgen. Nebem dem vielfältigen Angebot aus der mobilen Küche, gab es eine große Auswahl an Kuchen und ab Mittag spielte die Musik auf. Auch der Kindergarten aus Miesenbach nutzte wieder die Gelegenheit für einen Besuch.

(Bilder teilw. Verbandsgemeinde Ramstein)

 

 

Volkstrauertag Marine Kameradschaft Kaiserslautern

An der Gedenkfeier der Marinekameradschaft 1892 Kaiserslautern e.V. zum Volkstrauertag nahmen am 15.11. drei Kameraden der RK Kaiserslautern-Landstuhl teil. Stabsfeldwebel d.R. Alfred Lackner, Stabsgefreiter d.R. Jörg Herzer und Obergefreiter d.R. Christian Bergen, reihten sich in die Ehrenwache vor dem Gedenkstein für die gefallenen Kameraden ein. In diesem Jahr stand die Veranstaltung ganz unter dem Eindruck der kurz zuvor verübten Terroranschläge in Paris. In einem ausführlichen Bericht hat die Rheinpfalz am 18.11.2015 von dieser Veranstaltung berichtet.


 

Reservistenkameradschaft besucht Schauplätze des Gebirgskrieges in den Dolomiten

10 Kameraden der RK Ramstein-Landstuhl nutzten das verlängerte Fronleichnams-Wochenende für eine militärhistorische Exkursion zu einigen 1.Weltkriegs-Schauplätzen des Gebirgskrieges in den Dolomiten.
Nach dem Bezug der Zimmer im Festungshotel „Al Forte“ in Livinallongo del Col di Lana, zu dem auch das ehemalige Sperrwerk Ruaz gehört, fuhren die Kameraden zu der deutschen Kriegsgräberstätte auf dem Pordoijoch. Dort legten sie einen Kranz zum Gedenken an die 8542 österreichischen und deutschen Gefallenen des Ersten und 847 Gefallenen des Zweiten Weltkriegs nieder.
Am nächsten Tag wanderten die Männer durch den 500 Meter langen „Goiginger-Stollen“ zu den ehemaligen Frontstellungen auf der Vorkuppe des Hexensteins. Anschließend wurde das teilweise restaurierte Reservelager „Edelweiß-Stellung“ am Fuße des Berges besichtigt. Zum Abschluss des Tages wurde der italienische Soldatenfriedhof in Pian di Salesei besucht.
Freitags ging es zum Monte Piana, ein Plateauberg in unmittelbarer Nachbarschaft zu den berühmten drei Zinnen, auf dem während des Gebirgskrieges ein jahrelanger Stellungskrieg auf über 2300 Meter Höhe tobte. Der Verein der Dolomitenfreunde hat es sich unter anderem hier zur Aufgabe gemacht, die Stellungen und Frontsteige für die Nachwelt zu erhalten. Auf dem Rückweg zur Unterkunft wurde noch eine Panzersperre des Südtiroler Alpenwalls aus dem 2.Weltkrieg oberhalb von Cortina d’Ampezzo unter die Lupe genommen.
Tags darauf wurden die ehemaligen italienischen Artilleriestellungen bei den Cinque Torri erkundet. Aufgrund der außergewöhnlich guten Sicht auf die nahen Berggruppen befand sich hier der Kommandositz der italienischen Artillerie. Anschließend ging es zu den Resten der österreichischen von-Bank-Stellung am Fuße des Lagazuois, welcher während des Gebirgskrieges Schauplatz für einen fürchterlichen Minenkrieg war. Zum Abschluss des Tages besichtigten die Kameraden das ehemalige Sperrwerk Tre Sassi am Valparola-Pass, das heute in ihren restaurierten Räumen ein Museum über den großen Krieg beherbergt.
Leider musste bereits am nächsten Tag nach dem Frühstück die Heimreise angetreten werden. Einig waren sich alle Mitfahrer darüber, dass eine weitere Reise in die Dolomiten folgen soll, um noch weitere Schauplätze zu erkunden. Diese zweite Exkursion der Reservistenkameradschaft ist für September 2017 geplant.

Text: Harald Konhäuser



Bei der Kranzniederlegung in der deutschen Kriegsgräberstätte auf dem Pordoijoch (v.l.n.r.): Lt d.R. Joachim Kausch, StUffz d.R. Holger Konhäuser,
Hptm. d.R. Jürgen Metzger, StUffz d.R. Manfred Padrock, StUffz d.R. Harald Konhäuser, StFw d.R. Ralf Bierwagen, Fw d.R. Karsten Kiefaber,
Klaus Herrmann, OTL d.R. Fred Schneider, OFw d.R. Michael Rösner

Bild: Sandra Konhäuser

Großeinsatz

Der Rheinland-Pfalz Tag 2015 wurde im Juni in Ramstein gefeiert. Unsere Reservistenkameradschaft unterstützte die Stadt vorab mit dem Reinigen des ehemaligen Tennisplatzes im Reichswaldstadion und während der Veranstaltung mit der Stellung von „Platzmanagern“ im Bereich Schernauer Strasse, Schulhof DOS, Turnhalle DOS, Riesenrad, Reichswaldstadion und dem Platz der Streitkräfte. Weiterhin stellten wir Personal zur Verfügung zum Betreiben des VdRBw Stands und stellten eine Nachtwache. Mitglieder der RAG betrieben den Getränkeausschank auf dem Platz der Streitkräfte. Mit unseren Freunden der 435 CTS ( Construction and Training Squadron ) betrieben wir den Essen- und Getränkestand am Eingang zum Reichswaldstadion. Das ist gelebte Zusammenarbeit mit der amerikanischen Partnereinheit. Samstags besuchte die Ministerpräsidentin den Stand der Reservisten und genoss einen amerikanischen Chili-Cheese-Dog.


 

Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl schnuppert in Wilhelmshaven Seeluft

Das verlängerte Wochenende an Christi Himmelfahrt nutzten neun Pfälzer Kameraden um im Rahmen einer militärhistorischen Exkursion die maritime Geschichte der Stadt am Jadebusen zu entdecken.

Gleich nach ihrer Ankunft in Wilhelmshaven machten sich die Männer auf den Weg in das Deutsche Marinemuseum. Dort erhielten sie zuerst einen Überblick über die deutsche Marinegeschichte von 1848 bis in die Gegenwart und konnten anschließend auf dem Außengelände den ehemaligen Lenkwaffenzerstörer Mölders besichtigen. Die wechselvolle Geschichte des Kriegshafens erlebten die Kameraden bei einer Barkassenrundfahrt aus nächster Nähe. Zur Freude der Besucher führte die Tour auch am Bontekai entlang, denn hier lag das Wohnschiff der MK Wilhelmshaven von 1894 e.V., das den Landratten aus der Pfalz eine bequeme Unterkunft mit maritimem Flair bot.
Am nächsten Tag stand zuerst ein Besuch in der Jever-Brauerei auf dem Programm, ehe es zur Besichtigung des einzigartigen Bunkermuseums zurück nach Wilhelmshaven ging. Unter sachkundiger Führung wurde nicht nur die Funktionsweise des „Marine Turmbunkers Norderneylager“ erläutert, sondern an Hand zahlreicher Ausstellungsstücke die fast vollständige Zerstörung Wilhelmshavens durch die Luftangriffe der Alliierten verdeutlicht.
Höhepunkt des Besuchsprogramms war aber die Besichtigung der Fregatte Brandenburg am Samstagmorgen. In einer fast dreistündigen Führung zeigten die aktiven Kameraden den Besuchern nicht nur ihr Schiff von der Brücke bis zu den Maschinenräumen, sondern machten durch ihre Schilderungen auch für die Kameraden von Heer und Luftwaffe das Bordleben anschaulich. Abrundung und Ausklang der militärhistorischen Exkursion war ein Besuch im Küstenmuseum Wilhelmshaven.
CB



An Bord des Zerstörers Mölders (v.l.n.r.):
SU d.R. Egon Stübs, OG d.R. Christian Bergen, OG d.R. Hermann Hartmann, SU d.R. Wolfgang Faul, Hans Roos, OG d.R. Friedel Gibs,
SF d.R. Alfred Lackner, G d.R. Gerd Dejon, SF d.R. Ralf Bierwagen.

 

Arbeitseinsatz

Am Samstag, den 14. März reinigten sechs Kameraden das Kriegerdenkmal in Miesenbach. Voraussichtlich im September soll eine ähnliche Aktion in Landstuhl folgen.

 

1. Platz beim Winterbiwak

Beim Winterbiwak 2015 der Reservistenkameradschaft Glanbrücken errang die Mannschaft unserer RK den ersten Platz. Die Mannschaft bestand aus den Kameraden SF Lackner,
F Kiefaber, OG Herrmann, HG Burger, HG Michael und HF Bierwagen.

Fahnenband zum 50jährigen Jubiläum überreicht

Anlässlich unseres Jubiläums im letzten Jahr, wurde uns von der Stadt Ramstein-Miesenbach ein Fahnenband für unsere Standarte gestiftet. Eine Delegation nahm nun im Rathhaus das Geschenk vom Bürgemeister entgegen. Es trägt die Aufschrift "Zum 50. Jubiläum - gewidmet von der Stadt Ramstein-Miesenbach".

 

 

US Sanitäter berichtet über Einsätze

Zum wiederholten Male besuchte der US-Army General Van Coots die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl. Anlässlich der Februarsitzung 2015 brachte der General Lt Miller und Sgt Eatherly mit. Letzterer stellte die aktuelle Sanitätsausrüstung der Combathelfer vor und berichtete aus seinem Einsatz im Irak und Afghanistan. Zur Veranschaulichung diente ein Beamervortrag. Abgeschlossen wurde der Vortrag mit einer angeregten Diskussionsrunde. Das Foto zeigt die drei genannten Amerikaner mit einem kleinen Teil der Zuhörer.


 

Besuch der Artillerieschule

Elf Mitglieder der RK Ramstein-Landstuhl besuchten am 24.Januar 2015 die Artillerieschule in Idar-Oberstein. Unter der fachkundigen Führung von Oberstleutnant Kleine wurde die Ausstellung der Gesellschaft für Artilleriekunde und die Lehrsammlung der Schule besichtigt. Der Abschluss wurde bei einem Spießbratenessen gemacht.