Termine Aktuelles Archiv Fotoalbum RAG Chronik Kontakt Impressum
2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010


Reservisten erfolgreich


Beim diesjährigen Winterbiwak und Vielseitigkeitswettkampf der Reservistenkameradschaft (RK) Glanbrücken, traten 13 Mann der RK Ramstein-Landstuhl, aufgeteilt in drei Mannschaften, zum Wettkampf an. Teilnehmer des Wettkampfes waren Reservisten der Bundeswehr, aktive Soldaten der Bundeswehr und US-Army sowie der örtlichen Feuerwehr. Im Gesamtklassement erzielte eine mit US-Kameraden gemischte Mannschaft der RK Ramstein-Landstuhl einen hervorragenden zweiten Platz. In der Kategorie der Reservistenmannschaften wurden sogar die ersten drei Plätze von Mannschaften der RK Ramstein-Landstuhl belegt. Dieser Wettkampf galt, ebenso wie noch folgende Wettkämpfe, als Vorbereitung zur Teilnahme an der deutschen Reservistenmeisterschaft, welche im September ausgetragen wird.

Links die Mannschaft die den zweiten Platz errungen hat, rechts die deutschen Teilnehmer die für die RK gestartet sind.

 

Landesvielseitigkeitswettkampf vom 10.-11.09.2010

Am vergangenen Wochenende richtete die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl, mit Unterstützung der Kreisgruppe Westpfalz, den Landesvielseitigkeits-wettkampf der Reservisten des Landes Rheinland-Pfalz aus. Ort des Wettkampfes war in und um die Unteroffizier-Krüger-Kaserne in Kusel. Zum Wettkampf angetreten waren 19 Mannschaften a vier Mann. Darunter vier US-Mannschaften, drei französische Mannschaften und eine Mannschaft der Polizei (SEK). Als Funktioner waren ca. 90 Mann eingesetzt.
Freitagabend begann der Wettkampf mit 7 Stationen innerhalb der Kaserne. Dabei wurde vor allem theoretisches Wissen abgefragt, wie verteidigungspolitische Fragen, Umgang mit der Presse etc., aber auch praktische Tätigkeiten wie Panzer- und Flugzeugerkennung, Waffenkiste oder Simulatorschießen. Samstags erfolgte ein ca. 12km langer Stationskreislauf außerhalb der Kaserne mit 10 Stationen. Hier waren praktische Tätigkeiten gefordert wie das Schießen mit Gewehr und Pistole, das Überwinden einer Schlucht auf einem Seilsteg, Checkpoint, Bergen und Retten, Sanitätshilfe etc. Dank der tatkräftigen Unterstützung durch das THW Kaiserslautern, aktiven Soldaten und der Hilfe befreundeter Reservistenkameradschaften ist es gelungen einen hochkarätigen Wettkampf auszurichten. Die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl bedankt sich bei allen, die zum Erfolg des Wettkampfes beitrugen, besonders beim ArtLRgt 345 in Kusel.
Das Bild zeigt die angetretenen Wettkampfmannschaften.


Bilder hier

Reservisten in der Eifel

Bei dem Vielseitigkeitswettkampf der RK Südeifel belegte die Mannschaft der RK Ramstein-Landstuhl den dritten Platz. Der anspruchsvolle Wettkampf, bei dem auch Mannschaften mit aktiven Soldaten beteiligt waren, wurde erstmalig in Biersdorf ausgerichtet.
Das Foto zeigt die Kameraden Milautzki, Bierwagen und Kiefaber.

Schiessen mit US Waffen

Am 29. Mai 2010 nahmen 8 Kaneraden der RK Ramstein-Landstuhl an einem Schiessen mit US-Waffen teil. Eingeladen hatte dazu hatte die Partner-Einheit der RK Glanbrücken, das 39te Transport Battalion. Teilgenommen haben mit Masse Mitglieder der RK Glanbrücken, Mörsfeld und Ramstein. Geschossen wurden das Maschinengewehr M240B (7.62 mm) mit 1248 Schuss pro Schütze, das Maschinengewehr M2 (12.7 mm) mit 100 Schuss pro Mann und der Maschinengranatwerfer MK19 mit je 32 Schuss.
Bei Strahlend schönem Wetter und einem Barbeque war dies ein unvergessliches Erlebnis.

Bilder hier


Reservisten auf Wehrtechnischer Exkursion

Am Freitag den 26.02.2010 unternahmen 12 Kameraden der Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl eine wehrtechnische Exkursion zur Firma General Dynamics European Landsystems in Kaiserslautern. Anstoß der Veranstaltung war das Interesse am neuen geschützten Führungs- und Funktionsfahrzeug der Bundeswehr, dem EAGLE 4. Dieser wird seit letztem Jahr bei den ehemaligen Eisenwerken Kaiserslautern endmontiert.
Die Organisation wurde von Kamerad Mohrhardt übernommen. Durch das Werk führte der Leiter Marketing & Vertrieb, Herr Schweitzer. Zur Einführung wurde eine Präsentation über den Konzern und dessen Produkte vorgetragen. Neben dem EAGLE 4 werden in Kaiserslautern auch Amphibienfahrzeuge, Faltbrücken und Infanteriebrücken hergestellt. Anschließend führte Herr Schweitzer durch das Werk und zeigte den interessierten Kameraden die Endmontage des EAGLE 4, die Produktion, sowie das Lager. Höhepunkte des Rundgangs waren die Fahrt mit dem EAGLE 4, sowie die Funktionsvorführung der Amphibie M3. Darauf folgte eine Filmvorführung. Die Werksbesichtigung schloss nach 3 Stunden mit einer interessanten Fragerunde ab. Die Exkursion wurde von Allen als sehr interessant und informativ bewertet.

Ramsteiner Reservisten erfolgreich auf Winterbiwak

Vom 29. auf den 30.01.2010 veranstaltete die Reservistenkameradschaft Glanbrücken ihr jährliches Winterbiwak. Die teilnehmenden Mannschaften, darunter aktive Soldaten und Einheiten der amerikanischen Partnereinheiten, mussten sich auf einem etwa 7km langen Nachtorientierungsmarsch mit Zwischenstationen wie Simulatorschießen und Erster Hilfe miteinander messen. Am Ende musste sich die Mannschaft der RK Ramstein/Landstuhl nur den aktiven Kameraden geschlagen geben und erzielte einen guten 2.Platz.



 

Ramsteiner Reservisten auf Marschtraining

Am Samstag den 13.02.2010 trafen sich sechs Kameraden der Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl in Schallodenbach zum gemeinsamen Marschtraining. Die Organisation wurde vom Kameraden Karsten Kiefaber übernommen. Gedacht als Vorbereitung auf den Wettkampf um den Schneeeifelpokal im März führte die Strecke etwa 20 Kilometer von Schallodenbach über Mehlbach den Reiserberg und zurück nach Schallodenbach. Winterliche -5°C, Schneeverwehungen bis 40cm und gelegentlichen Schneefällen erschwerten das Marschieren zusätzlich. Besonders die Schneeverwehungen setzten den Marschierern schwer zu. Trotzdem konnten alle Teilnehmer den Gipfel des 460m hohen Reiserberg erreichen. Unterwegs konnten die Marschierer sogar einem mit seinem PKW im Schnee steckengebliebenem Anwohner aus der Klemme helfen und Starthilfe geben.

 

RK Ramstein-Landstuhl übergibt Spende an Artillerielehrregiment 345 für Kunduz

Die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl übergab einen Spendenscheck in Höhe von 400 EUR an den Kommandeur des Artillerielehrregiments 345 (ArtLehrRgt), Oberstleutnant Lowin. Die Spende kommt dem CIMIC-Element des PRT (regionale Wiederaufbauteam) Kunduz zugute und wird von den Kuseler Artilleristen dorthin weitergeleitet.
Die RK Ramstein-Landstuhl hat bereits im zweiten Jahr Spenden für einen guten Zweck gesammelt. Letztes Jahr ging die Spende an die Kinderhilfe Afghanistan. Gesammelt wird innerhalb der RK an Feiern und bei den vielseitigen Aktivitäten der RK in der Öffentlichkeit. So kam die stattliche Summe von 350 EUR zustande, die die RK aus Vereinsmitteln auf 400 EUR aufstockte. Im nächsten Jahr wird für den Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt.
CIMIC bedeutet Civil Military Cooperation und meint die zivil-militärische Zusammenarbeit im Einsatzland. Ganz praktisch heißt das, zu den Menschen zu gehen, Gespräche zu führen, Netzwerke zu lokalen Entscheidungsträgen und zivilen Hilfsorganisationen zu knüpften. In den Gesprächen erfahren die Soldaten die Sorgen und Nöte, aber auch die Wünsche der Menschen vor Ort.
Mit so genannten Leuchtturmprojekten helfen zu können ist zwar eine Nebenaufgabe, aber für die Einheimischen und für das Ansehen der Bundeswehr und der Bundesrepublik die Sichtbarste. Die Projekte sind grundsätzlich nachhaltig angelegt. Dabei sind die CIMIC-Soldaten Ideengeber, Berater und Koordinatoren. Die Projekte werden generell fremdfinanziert, z.B. durch Spenden von Soldaten und Reservisten.
Die Spendenübergabe fand im Rahmen einer Informationsveranstaltung für die beorderten Reservisten des Regiments statt. Sie fand bereits zum zweiten Mal statt und dokumentiert die Bemühungen des Regiments um seine Reservisten.


 

Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl nimmt am französischen Reservistenwettkampf "Cote D'OR" in Dijon teil

Zwei Mannschaften zu je 3 Kameraden der Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl nahmen zum wiederholten Mal, als Teil einer Rheinland-Pfälzischen Abordnung, am französischen Reservistenwettkampf "Cote D'OR" in Dijon teil. Zu bewältigen war eine ca. 35km lange Marschstrecke, die sich in einen Tages- und einen Nachtmarsch gliederte. 40 internationale Mannschaften nahmen an dem Wettkampf teil, wo an ca. 30 Stationen Aufgaben verschiedenster Art zu erfüllen waren. Trotz erheblicher Sprachprobleme und Wissensdefizite an französischen Waffen, konnten beide Mannschaften gute Ergebnisse erzielen.

Das Foto zeigt die Kameraden Milautzki, Mohrhardt, Ciolek, Bierwagen, Eyrisch und Walther.


 

Jugendbiwak 2009

Alle Jahre wieder führt die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl unter der Leitung von Hauptfeldwebel der Reserve Marco Weber das Jugendbiwak im Rahmen des Ferienprogrammes durch. Auch wie in den Jahren zuvor hatten wieder zahlreiche Anmeldungen der Kinder dazu beigetragen, dass das Jugendbiwak auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg wurde. Der Höhepunkt war die Biwakolympiade, wo es auf viel Geschick, Teamgeist, Denken und auch Schnelligkeit ankam. Für die Übernachtung errichteten die Kinder Einmannzelte die von der Bundeswehr gestellt wurden. Auch waren die Kinder wieder sehr aktiv bei der nächtlichen Wanderung dabei. Der Fund von einem Nest mit zwei Jungen Vögeln rundete die Sache in der freien Natur ab.

Bilder hier

 

Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl richtet Kreisvielseitigkeitswettkampf aus

Die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl richtete in diesem Jahr den Kreisvielseitigkeitswettkampf der Kreisgruppe Westpfalz in und um die Kaserne in Kusel aus. Unter der Leitung von OLt d.R. Christian Ciolek rangen 8 Mannschaften aus der Kreisgruppe, vom ArtLehrRgt 345, Kusel, sowie eine amerikanische Mannschaft (USAMMCE) um den Sieg.
Der Wettkampf begann am Freitagabend mit den Stationen Sicherheitspolitik, Waffenkunde, Flug- und Fahrzeugerkennung und einem Simulatorschießen. Am Samstag folgte eine Orientierungsübung mit vielen Stationen, bei denen das Wissen der Teilnehmer auf den Prüfstand gestellt wurde. Am Samstagnachmittag nahm der Kreisvorsitzende Armin Weisenstein mit Unterstützung des stv. Kdr. ArtLehrRgt 345, Herrn OTL Altekrüger die Siegerehrung vor. Die ersten beiden Plätze belegten Mannschaften des ArtLehrRgt 345, Kusel, den dritten Platz die Mannschaft der RK Pirmasens.
Allen Beteiligten nochmals herzlichen Dank für die gelungene Veranstaltung.

 

 

Vorstand bestätigt

Am 04. September 2008 fand eine ordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft und der Kreisdelegierten bei reger Teilnahme der Mitglieder statt. Vorstand Ralf Bierwagen zog Bilanz seiner Arbeit und konnte auf zwei erfolgreiche Jahre unter seiner Führung zurückblicken. Die RK Ramstein-Landstuhl ist eine der aktivsten, in Wettkämpfen erfolgreichste und mitgliederstärkste RK in unserem Kreisverband. Nach Entlastung des Vorstandes wurden mit überwältigender Mehrheit die bisherigen Vorstandsmitglieder wieder in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich die Kassenführung wurde neu in die Hände von Hans Jörg Schweitzer gelegt. Vorstand Bierwagen bedankte sich bei dem scheidenden Kassenwart Helmut Hess für seine über zwanzigjährige zuverlässige Tätigkeit. Als erster und zweiter stellvertretender Vorsitzender wurden Steffen Fahrnbach und Gerd Dejon, als Schriftführer Karsten Kiefaber bestätigt. Der neue und alte Vorstand bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und gab einen kurzen Ausblick auf die geplanten Vorhaben. Darunter ist die Teilnahme an einem militärischen Wettkampf in Burgund, die Bewirtung am Krammarkt in Miesenbach und die Ausrichtung des Kreisvielseitigkeitswettkampf im April 2009.


Ein Hauch von Abenteuer zum Abschluss der Ferien

Es ist schon Tradition, dass die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl mit einem Jugendbiwak am Ferienprogramm 2008 teilnimmt. Über drei Tage konnten 32 Jugendliche ein Hauch von Abenteuer auf dem Grillplatz in Oberarnbach erleben. Übernachten in selbst gebauten 2-Mann-Zelten, Lagerfeuer und Beisammensein bei tollem Wetter. Aktiv konnten die Teilnehmer an zwei Nachtwanderungen, verschiedenen Spielen und einem Vielseitigkeitswettkampf teilnehmen. Wer immer noch nicht müde war, konnte sich auf dem nahe gelegenen Abenteuerspielplatz nach Herzenslust austoben. Großes Interesse weckte bei allen Jugendlichen der Besuch der Feldjäger (Militärpolizei der Bundeswehr), wo man einen kleinen Einblick in die Arbeit der Militärpolizei erhaschen konnte. Leider ging das Wochenende viele zu schnell vorbei. Unser herzliches Danke an den Leiter, HFw Marco Weber und die vielen Helfer und Helferinnen sowie bei dem Feldjägerdienstkommando Zweibrücken.



Reservisten Unterwegs

Mitglieder der Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl haben wieder eine militärhistorische Fahrt unternommen. Diesmal war das Ziel im Elsass und die Festung Germersheim. Samstag morgens ging die Fahrt ins Elsass. Nach einer Stadtführung der Stadt Weissenburg, ging es auf den nahe gelegenen Geisberg, ein Schlachtfeld vom 04.august 1870. Hier fand eine Geländebesprechung statt. Nach einer Mittagsrast mit Bäckeoffe, einer elsässischen Spezialität, ging es weiter nach Woerth, mit seinem Schlachtfeld vom 06.August 1870. Anschliessend wurde nach Hatten verlegt, mit seinem Museum und Kasematte. Sonntags wurde dann die Festung Germersheim in einer dreistündigen Führung besichtigt.



Erben Triathlonsieger in Pirmasens

Pirmasens. Am vergangenen Samstag, dem 17.05.2008 fand der 14. militärische Triathlon (Schwimmen, Laufen, Handgranatenzielwurf) statt. Bei der letzten Disziplin geht es darum, drei Handgranatenattrappen kniend in einen Kreis bzw. in eine Tonne und stehend in eine Fensterattrappe zu werfen. Überragender Teilnehmer war Hauptmann d.R. Kai Erben von der Reservistenkameradschaft (RK) Ramstein-Landstuhl der in jeder Einzeldisziplin den Ersten Platz belegte und damit auch die Gesamtwertung mit 50 Punkten Vorsprung für sich entschied. Das gute Gesamtergebnis der RK rundeten Obergefreiter (OG) d.R. Elmar Mohrhardt mit dem 4.Platz, Stabsunteroffizier d.R. Karsten Kiefaber (5.Platz) und OG d.R. Michael Herrmann mit dem 12. Platz ab.



Spenden für Afghanistan


Zweibrücken. Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik, Sektion Zweibrücken (GfW) in Zusammenarbeit mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBW) überreichte die Reservistenkameradschaft (RK) Ramstein-Landstuhl einen Spendenscheck über 300 EUR an den Leiter der Kinderhilfe Afghanistan, Herrn Dr. Reinhard Erös ( rechts im Bild ).
Die GfW Zweibrücken und Kaiserslautern lädt Dr. Erös wegen seiner fundierten Kenntnisse über Afghanistan und seiner packenden Art diese zu vermitteln regelmäßig zu Vorträgen ein. Zu den Besuchern dieser Vorträge zählen Kameraden der RK Ramstein Landstuhl. Unter diesen entstand die Idee an den monatlichen Informations- und Kameradschaftsabenden sowie an der Weihnachtsfeier für die Kinderhilfe Afghanistan zu sammeln. Ein besonderer Dank der RK gilt den Besuchern des Krammarktes in Miesenbach die ebenfalls ihr Scherflein in die dafür eigens gebastelte Spendendose entrichteten.
Dr. Erös ist ehemaliger Oberstarzt der Bundeswehr und war bereits zu Zeiten der sowjetischen Besatzung für eine Hilfsorganisation in Afghanistan tätig. Aus dieser Zeit hat er bis heute hervorragende Kontakte zu verschiedensten Persönlichkeiten in Afghanistan.
Nach Ende des Talibanregimes ging Dr. Erös erneut nach Afghanistan und baute zusammen mit seiner Frau Annette die Kinderhilfe Afghanistan auf. Mittlerweile ist die gesamt Familie Erös ehrenamtlich dort tätig.
Unter dem Motto „Bildung statt Fundamentalismus“ baut und betreibt die Kinderhilfe Afghanistan hauptsächlich Schulen, besonders auch für Mädchen, in den gefährlichen Ostprovinzen Afghanistans. Die Ausstattung der größeren Schulen mit PC-Klassen ist ein besonderes Anliegen. Ebenso werden Basisgesundheitsstationen gebaut und betrieben. Weitere Projekte sind z.B. Weisenhäuser, Schulkindergärten, Photovoltaikanlagen, Solarlehrwerkstatt usw.
Dr. Erös hält regelmäßig Vorträge über Afghanistan in Schulen, Vereinen etc. ohne ein Honorar dafür zu nehmen. Eine Kontaktadresse findet sich im Internet.

Deutsche Reservistenmeisterschaft in Volkach (bei Würzburg) vom 21.-23.9.2007

33 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet trafen sich in Volkach um den „Deutschen Mannschaftsmeister der Reservisten“ im Vielseitigkeitswettkampf zu ermitteln. Die teilnehmenden Mannschaften mussten sich zuvor, in Kreis-, Bezirks-, und Landesmeisterschaften für diese Veranstaltung qualifizieren. Diese Qualifikation gelang seit langem wieder einer Mannschaft aus der Westpfalz, und zwar der Reservistenkameradschaft Ramstein/Landstuhl. Eine Mannschaft bestand aus 5 Reservisten.
Die Wettkampf begann nach zahlreichen Einweisungen am Freitagabend mit einem 13,7 Km langen Nachtorientierungsmarsch. Es konnten in einer Zeit von 120 Minuten maximal 15 Markierungspunkte im nächtlichen Unterfranken angelaufen werden und dabei bis zu 200 Wertungspunkte gesammelt werden. Für jede Minute die eine Mannschaft mit der zu erreichenden Punktzahl früher ins Ziel kam, wurden 2 Bonuspunkte gutgeschrieben. Für jede angebrochene Minute die eine Mannschaft nach Ablauf von zwei Stunden später ins Ziel kam, wurden 10 Punkte abgezogen.
Am Samstagmorgen waren auf einem Rundkurs einige Aufgaben zu bewältigen. Bei einer Station war ein Gewässer zu überwinden, 70 Meter lang war die Strecke von Ufer zu Ufer und an der tiefsten Stelle sechs Meter tief. Diese Strecke galt es schwimmend und unter der Mitnahme der Ausrüstung zu bewältigen. An einer anderen Station war an einem Checkpoint ein Fahrzeug zu kontrollieren. Auf einem Schiessstand mussten die Teilnehmer ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Neben der Rettung von Verschütteten und Verletzten musste die Presse in Schach gehalten werden, bzw. der Umgang mit der Presse bei einer Pressekonferenz bewältigt werden. Des Weiteren war ein Seilsteg zu überwinden und verletzte Kameraden aus Minenfeldern zu bergen.
Von der Leistungsfähigkeit der Reservisten überzeugten sich 8 Generale, die Kommandeure der Landeskommandos und die Vorstandsmitglieder des Verbandes der Reservisten aus verschiedenen Bereichen und Ebenen. Mit der feierlichen Siegerehrung auf dem Marktplatz ging die Reservistenmeisterschaft in Volkach zu Ende. Die Reservistenkameradschaft Ramstein/Landstuhl belegte als beste von vier Rheinland-Pfälzischen Mannschaften den 27. Platz, das Qualifizieren zu dieser Reservistenmeisterschaft allein war schon ein super Erfolg.
Im Bild v.l.n.r.: OG Milautski, HFw Bierwagen, OLt Ciolek, SU Kiefaber und OG Herrmann



Reservistenkameradschaft Ramstein/Landstuhl räumt ab.

Beim diesjährigen Vielseitigkeitswettkampf des VDRBw, Kreisgruppe Westpfalz, in Gerbach belegten die Mannschaften der RK Ramstein-Landstuhl die ersten Plätze. Acht Mannschaften aus den Kreisgruppen Westpfalz u. Vorderpfalz waren am Start. Auf einer Strecke von rund 10 km mussten die Mannschaften an 8 Stationen ihre Kenntnisse beim Umgang mit Waffen, Karte, Kompass, Minen und Fernmeldegerät unter Beweis stellen. Darüber hinaus waren im Basiscamp Fragen zur Sicherheitspolitik zu beantworten. Weiter wurde das Wissen der Wettkämpfer in Panzer- und Flugzeugerkennung überprüft. Sieger der Kreisgruppe Westpfalz wurde die Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl. Der zweite Platz ging an die gemischte Mannschaft der RK Glanbrücken u. Ramstein-Landstuhl. Den dritten Platz belegte die Reservistenkameradschaft Kaiserslautern, die ebenfalls einen Wettkämpfer der RK Ramstein-Landstuhl mit im Team hatte.
Insgesamt ein erfolgreicher Tag, der von den Kameraden der RK Ramstein-Landstuhl auch als Trainingseinheit für den bevorstehenden Bundeswettkampf gesehen wurde. Die RK wird beim diesjährigen Bundeswettkampf des VdRBw die Landesgruppe Rheinland-Pfalz vertreten.

Ein Hauch von Abenteuer, Jugendbiwak der RK vom 27.-29.7.2007

Einen Hauch von Abenteuer erlebten letztes Wochenende 27 jugendliche Teilnehmer des Ferienprogramms der Verbandgemeinde Ramstein-Miesenbach auf dem Gelände des Sportvereins Kottweiler. Unter der Betreuung von 12 Kameradinnen und Kameraden der Reservistenkameradschaft Ramstein-Landstuhl konnten die Jungs und Mädchen, unter denen auch viele Kinder unserer amerikanischen Freunde waren, 3 Tage in freier Natur erleben.
Beisammensein, Lagerfeuer, Nachtwanderungen, Spiel ohne Grenzen und das Schlafen in einem selbst erbauten 2-Mann-Zelt, genannt Dackelgarage, waren die Höhepunkte, die die Jugendlichen begeisterten. Obwohl das Wetter den Ausklang etwas trübte, überwiegte die Freude über das Erlebte und die Kinder hatten ihren Eltern beim gemeinsamen Abschlussgrillen einiges zu erzählen.

Freundschaftsvertrag

Am 3. Juli wurde im Rahmen des CTS-Sportfestes der Freundschafts-vertrag zwischen der 38. Construction & Training Squadron und der RK eingegangen. Während einer kleinen Zeremonie tauschten die beiden Vertreter, Herr Bruckner und HFw d.R. Bierwagen die Urkunden aus.

RK belegt zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft

Vom 11.05. – 13.05.2007 fand in Gerbach bei Rockenhausen die Meisterschaften des Landesverbandes der Reservisten Rheinland-Pfalz statt. Auf Grund eines ersten Platzes bei den letzten Kreismeisterschaften im militärischen Vielseitigkeitswettkampf war die Mannschaft der RK Ramstein-Landstuhl qualifiziert.
Bewältigt werden mussten die Stationen Nachtorientierungsmarsch, Betreiben eines Checkpoints, ROE Schiessen, Feuerlöschen, Waffenausbildung, Orientieren im Gelände mit Karte und Kompass, Sicherheitspolitische Fragen, Minengarten, Sanitätsausbildung und das Überqueren einer 22 m hohen Schlucht auf einem Seilsteg.
Nach Auswerten der Stationen belegte die Mannschaft der RK Ramstein-Landstuhl mit Olt d. R. Ciolek, Hfw d. R. Bierwagen, Fw d. R. Weber und SU d. R. Kiefaber einen hervorragenden zweiten Platz. Diese Platzierung berechtigt zur Teilnahme am Bundeswettkampf im September in Bayern. Zu bemerken ist weiterhin, dass uns Mitglied OG d. R. Herrmann bei der Mannschaft der RK Lautringer Land aushalf und mit dieser Mannschaft den dritten Platz erreichte.